Verschlagwortet: New York Times

Leitmedien vs. Arbeiterklasse

Dieses Buch komme „von links“, sagt Batya Ungar-Sargon gleich zu Beginn. Und: „Ich bin keine Trump-Wählerin“ (S. 16). Vermutlich muss man das heute vorausschicken, wenn man die Bastionen des Mainstream-Journalismus in den USA attackiert und ihnen vorwirft, die arbeitenden Menschen verraten zu haben und so die Demokratie zu gefährden.

0

Kommerzlogik in der NYT

Man kennt das schon für Deutschland, aus der Dissertation von Maria Karidi (2017) zum Beispiel: Was uns die Massenmedien heute als Realität präsentieren, hat wenig mit dem zu tun, was wir vor 30 oder 40 Jahren in Presse und Glotze gefunden haben. Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit (vgl. Meyen 2018). Bisher dachte man: Die Dualisierung des Rundfunks stand am Anfang dieses Übels, vor dem Internet, vor Facebook und Co. Eine Masterarbeit über die New York Times zeigt, dass das nicht stimmt. Auch da, wo es schon immer Kommerzfunk gab, wird heute ganz anders über Politik berichtet als früher.

2

Paul Schreyer über Medienmainstream und Kritik

Wie weiter mit dem Journalismus? Wo stehen wir, wo wollen wir hin? Medienrealität bietet Forscherinnen, Medienbeobachtern und Medienkritikern eine Diskussionsplattform. In diesem Gastbeitrag zeigt Paul Schreyer, wie sich die westlichen Leitmedien gegen Kritik immunisieren und dabei zugleich die Konkurrenz delegitimieren (hier: RT). Schreyer ist freier Autor. Zusammen mit Mathias Bröckers hat er 2014 bei Westend das Buch “Wir sind die Guten” veröffentlicht (Untertitel: Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren). 2016 erschien im gleichen Verlag sein Buch “Wer regiert das Geld?”

0

Brustkrebs ist nicht Brustkrebs. Oder in jeder Zeitung anders

Eine Frau, eine Brust, ein Tumor – dreimal Brustkrebs. Die Schlagzeilen sind in Deutschland, Großbritannien und den USA ganz ähnlich. Krankheit und Erkrankte aber sehen in der Süddeutschen Zeitung ganz anders aus als im Guardian oder in der New York Times. Natalie Leichtfuß hat untersucht, wie diese drei Leitmedien auf ganz unterschiedliche Weise aus einem bösartigen Tumor Brustkrebs machen und den „Schrecken jeder Frau“. Wie Zeitungsleser diese Krankheit erleben, hängt davon ab, wo sie wohnen.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search