Kategorie: UNI INSIDE

1

Historischer Materialismus – Willkommen in Athen

Nach London (Geburtsstätte, 2004), Sydney, New York, Beirut, Montreal und Toronto fand die „Historical Materialism“-Konferenz zum ersten Mal im Süden Europas statt. In der von Austerität geplagten griechischen Hauptstadt Athen trafen sich vom 2. bis zum 5. Mai hunderte Menschen, um über Widerstand und Strategie in Zeiten der Krise zu diskutieren. Kritische Kommunikationswissenschaft spielte auf der marxistischen Tagung nur eine geringe Rolle. Ein Tagungsbericht.

0

„Google sucht Dich“. US-Technologiekonzerne und die Talentenjagd an deutschen Unis

„Google sucht Dich“, so titelte Le Monde Diplomatique im Januar 2018. Thema hier: die „totale Abschöpfung von Verhaltensdaten“ mit Hilfe neu entwickelter Werkzeuge zur Schaltung zielgerichteter digitaler Werbung. Google, Facebook & Co. suchen jedoch auch offline: vornehmlich gut ausgebildete Studierende an deutschen Universitäten. Hier wird an Moral appelliert, um Talent abzuschöpfen.

3

Die „Fake News“-Falle

„Das da ist fake news, aber da ist überhaupt nichts problematisch dran“ – hört sich komisch an und kann auch gar nicht sein, oder? Stimmt, sagt Dr. Christian Wendelborn, Philosoph an der Universität Konstanz. Er plädierte im Rahmen der Fachtagung „FAKE“ dafür, dass wir auf den Begriff der „Fake News“ ganz verzichten. Warum das so ist, und was Wissenschaft und Praxis aus der Philosophie lernen können, lesen Sie hier.

0

Erinnerungskultur zwischen München und Leipzig

Wie steht es um die Aufarbeitung der nationalen Vergangenheit in Deutschland? Wie wird der Genozid in Ruanda und der Bosnienkrieg erinnert? Und welche Rolle spielen Medien dabei? Diese Fragen standen im Fokus der Bildkorrekturen-Konferenz 2018 vom 23. bis 25. November in Leipzig. Eine entwicklungspolitische Konferenz, die Studierende der Kommunikationswissenschaft und des Journalismus (unter anderem von der Deutschen Journalistenschule), erfahrene JournalistInnen, ExpertInnen aus den betroffenen Ländern und der Entwicklungszusammenarbeit (Projektleitung Engagement Global) zusammenbringt.

3

Über heilige Kühe und die Grenzen der Satire

Am 20. November war Kabarettistin Christine Prayon zu Gast bei Medienrealität Live. Erst wurde sie 45 Minuten lang von Michael Meyen ausgefragt und dann von den Studentinnen im Hörsaal. Titel der Veranstaltung: „Was darf Satire?“ (Spoiler: Sodomie und Kapitalismuskritik schon mal nicht).

27

Antisemitenmacher live (und mit Fahnen)

Haben wir das so gewollt? Klar: Als es losging mit diesem Blog und mit Medienrealität live, wollten wir hinaus aus dem Elfenbeinturm. Nicht mehr im stillen Kämmerlein forschen und dann schauen, was passiert, sondern gleich mit denen zusammen denken, die es letztlich angeht.

0

Wissenschaftskommunikation – Wie kommt die wissenschaftliche Erkenntnis dorthin, wo sie gebraucht wird?

Als Koordinatorin von Forschungsverbünden, die auf gesellschaftliche Problemlagen bezogen arbeiten, kommt es mir sehr gelegen, dass das Thema Wissenschaftskommunikation Konjunktur hat. Wir können es uns nicht leisten, Erkenntnisse, die zur Klärung beitragen können, in wissenschaftliche Publikationen zu verbannen, sondern brauchen ein Verständnis von Wissenschaft als Teil der Gesellschaft, der mitredet.

0

Mediensystem Kuba: “We have to survive”

Zugegeben, an das kubanische Mediensystem dürften die wenigsten als Erstes denken, wenn es um die sozialistische Karibikinsel geht. Assoziative Verknüpfungen mit Kuba rangieren herkömmlicherweise wohl eher zwischen den Galionsfiguren der kubanischen Revolutionsgeschichte, Zigarren, Rum und Oldtimern.

0

Hasnain Kazim zu Gast bei Medienrealität live

Bestes Biergartenwetter, voller Hörsaal und ein charmanter Gast bei der dritten Veranstaltung von Medienrealität live. Hasnain Kazim ist sozusagen die Synthese aus den ersten beiden Veranstaltungen der Reihe: Auslandskorrespondent und aus der Türkei Geflüchteter bzw. Verjagter.

0

Verantwortliches Handeln statt Black-Friday-Wahnsinn!

Umsatzrekorde wurden geknackt und Menschenmassen stürmten Einzelhandel und Online-Shops: Der Handel erwirtschaftete am Black Friday und den darauffolgenden Tagen weltweit Milliardenumsätze. Hierzulande gab es zum Beispiel 20 Prozent Rabatt bei Zalando und bis zu 50 Prozent bei H&M – die Modebranche als bedeutender Akteur einer Rabattschlacht. Doch: Brauchen wir jeden Monat die neuesten Trendteile im Kleiderschrank? Und welchen Einfluss hat der Massenkonsum auf die gesamte Lieferkette? Darum ging es bei der Bildkorrekturen-Konferenz 2017 vom 23. bis 25. November in Leipzig.

1

Crisis 5 meets Lisbon: The International Crisis Communication Conference

Enthusiastic speakers, a diversity of cases and methods and lively debates about the future of the research field – the 5th International Crisis Communication Conference, hosted by the Universidade Católica Portuguesa from 19th to 21st of October, had it all. To top things off, the conference took place in one of the most charming cities of Europe – Lisbon.

0

Munich meets Moscow

Nordkorea oder die USA: Eigentlich sei da kein großer Unterschied, sagt die Moskauer Studentin. Am Ende würden die Journalisten doch das machen müssen, was die Mächtigen wollen – hier halt der geliebte Führer und dort die Wirtschaft. Medienfreiheit heißt das Blockseminar, für das elf Studenten von der Lomonossow-Universität Anfang Mai an die LMU nach München gekommen sind. Eine Woche mit Vorträgen, Diskussionen, Exkursionen, in die SZ-Redaktion zum Beispiel, in die Druckerei nebenan und in die KZ-Gedenkstätte Dachau.

0

Demokratie verträgt keine Gleichgültigkeit

Der frisch vereidigte Bundespräsident zu Gast an der LMU München: Einen geschichtsträchtigeren Ort hätte er sich für seinen Besuch am 26. April kaum aussuchen können. Steinmeier möchte mit Studierenden und Nachwuchswissenschaftler zur Demokratie diskutieren, erinnerte aber zunächst an die Widerstandskämpfer der Weißen Rose. An mutige Demokratinnen und Demokraten, welche auch in Kriegszeiten den Mut zum Widerspruch hatten und sich für Menschenwürde, Freiheit und Gerechtigkeit einsetzten.

3

Inspiration durch einen Profi: Warum wir “Medienrealität” starten

Die Idee zu diesem Blog kommt von Lars Fischer, prominenter Wissenschaftsblogger und Online-Redakteur bei Spektrum der Wissenschaft. Zugegeben: Vermutlich weiß Lars Fischer gar nicht, dass er zur Inspirationsquelle geworden ist. Dazu war der Raum zu groß, in dem er auf Einladung der Bayerischen Forschungsallianz am 10. April an der LMU über die „Praxis des wissenschaftlichen Bloggens“ gesprochen hat. Tenor: Das goldene Zeitalter der öffentlichen Wissenschaft hat begonnen. Und wir, die „klassische Wissenschaft“, wir sollten überlegen, welche Rolle wir in diesem Zeitalter spielen. Lars Fischer: Sie schaffen Kultur! Also hinaus aus dem Elfenbeinturm und rein in die Öffentlichkeit.