Autor: thomaswiedemann

1

Deutscher Film: Raus aus der Komfortzone

Das Kinojahr 2016 aus deutscher Sicht? Der großen Mehrheit dürften lediglich zwei Filme in Erinnerung geblieben sein: klar, Willkommen bei den Hartmanns, und dann wahrscheinlich Toni Erdmann. Der erste, der von Wiedemann & Berg produzierte Familien-Flüchtlings-Klamauk unter Regie von Simon Verhoeven, setzte auf Bewährtes (deutsche Komödie mit Starbesetzung) und avancierte wenig überraschend mit über drei Millionen zum besucherstärksten deutschen Film des Jahres (wobei er sogar das unfehlbare Duo Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer mit Der geilste Tag auf die Plätze verwies). Dass der zweite, die Vater-Tochter-Tragikomödie der Berliner Regisseurin und Drehbuchautorin Maren Ade, produziert von der eigenen kleinen Firma, derart ins Rampenlicht rückte, war zunächst nicht absehbar.