Autor: Alexis Mirbach

0

Transparenz hilft gegen Verschwörungsmythen

Organisiert von Mehr Demokratie e.V. fand jüngst die Online-Konferenz Demokratie der Zukunft statt. Arne Semsrott, Projektleiter von FragDenStaat.de, hielt dort einen Vortrag über „Die Zukunft der Information“, der weit über Corona hinausleuchtet.

29

Was ich von Ken Jebsen gelernt habe

Auch wenn ich es richtig finde, grundsätzlich erst einmal jedem Menschen zu vertrauen, habe ich die Überschrift nicht deshalb gewählt. Sondern: Der Faktencheck des ZDF titelte Samstagabend: „Warum Sie Ken Jebsen nicht vertrauen sollten“ – und Claus Kleber verwies im Heute Journal die 3,55 Millionen Zuseher auf das Angebot der Webredaktion. Klebers Nachrichtensendung hatte die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Stuttgart zum Aufmacher gewählt – und Jebsen war bei der Veranstaltung auf dem Canstatter Wasen 20 Minuten lang der Hauptredner gewesen; vor, je nach Angaben, 4.000 bis 10.000 Zuhörenden. Jebsen sprach auf der Demo für seine Verhältnisse „historisch langsam“ und seine These lässt sich wie auf seinem Portal KenFM zusammenfassen: „Gates kapert Deutschland!“

3

Wer hat den deutschen „Shutdown“ erfunden?

Wie heißt dieser Zustand, in dem wir in Deutschland derzeit leben? Also der mit Corona und dem Zuhause-Bleiben. Ausgangssperre? Nein, denn die wäre, wie tagesschau.de den Virologen Alexander Kekulé zitiert: „epidemiologisch unbegründet, wirtschaftlich desaströs und eine soziale Katastrophe“ (ähnlich dort am 22. März Christian Drosten und Ärztepräsident Ulrich Montgomery). Also eine Ausgangsbeschränkung?

Arroyave 0

Warum Lateinamerikas Medien „Weißes Wissen“ verbreiten

Der kolumbianische Kommunikationswissenschaftler Jesús Arroyave ist für ein Jahr zu Gast am Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung in München. In einem Cafeteria-Gespräch erklärt er, weshalb das eurozentrische Wissen an lateinamerikanischen Universitäten herausgefordert wird und welches Frauenbild in TV-Serien vorherrscht.