Trump und die Medienwahl

Die Soziologin Yana Milev hat eine erste Analyse der US-Wahl vorgelegt und dabei das gemacht, was man eigentlich von der Medienforschung erwarten würde. Ihre These, „dass Medienimperien als 4. Gewalt agieren“ und sich dabei „als Gottes Hand selbst ermächtigen, über Gut und Böse zu entscheiden“, birgt sowohl Zündstoff als auch Anregungen für Inhaltsanalysen. Deshalb verlinke ich den Beitrag hier auf Deutsch und Englisch. Titelfoto: BarBus auf Pixabay


Michael Meyen

Michael Meyen ist seit 2002 Professor für Allgemeine und Systematische Kommunikationswissenschaft an der LMU München.

Das könnte dich auch interessieren …

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search